Effektive Mikroorganismen im Garten einsetzen

 

Der praktische Einsatz von EM im Garten wird Sie bald davon überzeugen, wie einfach und unkompliziert und doch wie effektiv, sich Effektive Mikroorganismen in die alltäglichen Abläufe im Garten einbeziehen lassen.


Mit EM im Garten ist es möglich, den natürlichen Kreislauf zu unterstützen, Pflanzen kräftiger blühen zu lassen und auch bei ihrem Gemüse und Obst aus eigenem EM Anbau werden Sie bald bemerken, dass es besser schmeckt, aussieht und aromatischer, ist.


Dazu sparen Sie noch Düngekosten, bewegen etwas für die Umwelt und natürlich für die eigene Gesundheit.


Die erste Regel zum Einsatz von EM


Sie müssen wissen, ob Ihre Pflanzen Stark- oder Schwachzehrer sind; denn wichtig beim Einsatz von Effektiven Mikroorganismen ist, dass die richtige Menge organischen Materials zum Einsatz kommt. Davon hängt die Anwendungsmenge der Effektiven Mikroorganismen ab.


Starkzehrer
wie der Name schon sagt, brauchen Sie in den Beete, von Starkzehrern viel organischen Dünger. Im EM Garten heißt das konkret, viel Bokashi Kompost oder Bokashi pur (ca. 150-200g pro m²).Zusätzlich benötigen Sie wöchentliche Gaben von ca. 1 Tasse EM-a pro Gießkanne.


Zu den Starkzehrern zählen, Kartoffeln, Tomaten und alle Krautgewächse, sowie Zucchini und Kohlrabi.


Schwachzehrer
wachsen unter natürlichen Bedingungen auf mageren, nährstoffarmen oder trockenen Böden. Schwachzehrer vertragen nur sehr wenig organischen Dünger wie Bokashi , denn ein zu hoher Nährstoffgehalt im Boden, führt zu Fäulnis und Schädlingsbefall.
Sie benötigen alle 4 Wochen die Gabe von ca. 1 Tasse EM-a  pro Gießkanne.

Zu den Schwachzehrern gehören: Zwiebeln, Karotten, Radieschen, Salate, Kräuter


Was setzen Sie die einzelnen EM Produkten am Besten im Garten?


1. Bokashi für Starkzehrer

Effektive Mikroorganismen zur Bokashi – Herstellung
Effektiven Mikroorganismen wandeln jedes organische Material durch Fermentation zu Bokashi um. Traditionell wurde Bokashi schon seit langer Zeit von japanischen Bauern für die Bodenverbesserung genutzt, denn bei der Fermentation entstehen eine Vielzahl von neuen wertvollen Inhaltsstoffen wie Antioxidantien, Vitamine und Enzyme.


Das Prinzip der Fermentation ist Ihnen bestimmt von Sauerkraut und Bier bekannt.


Es entstehen durch Fermentation und die Effektiven Mikroorganismen viel hochwertigere EM Produkte.

 

  • Bokashi verbessert das Bodenleben (Regenwürmer, Mikroorganismen) , macht den Boden locker und speicherungsfähig für Wasser und stellt allen Pflanzen ausreichend Nährstoffe zur Verfügung


Bokashi können Sie auch fertig kaufen


Weitere Informationen zu Bokashi erhalten Sie hier in einem extra Dokument

EM und Pflanzenschutz

Effektive Mikroorganismen sind nicht als Schädlingsbekämpfungsmittel einzusetzen, sondern sie helfen die Pflanzen zu stabilisieren und gesünder zu machen. EM Einsatz wirkt langfristig über einen gesunden Boden, so dass sich der Schädlingsbefall minimieren kann. Unsere Erfahrungen sind, dass mit EM behandelte Gärten weniger von Schädlingen befallen werden. Dabei spielt die Zeit eine Rolle und es wird immer besser je länger mit EM gearbeitet wird.


Schädlinge wie Schnecken oder Blattläuse bevorzugen verfaultes und krankes Blattmaterial. Stärken Sie die Pflanzen, bleiben die Schädlinge weg.

MK5

  • Ergänzend zur Bodenbehandlung mit Effektiven Mikroorganismen hat sich der Einsatz von MK5 zur Steigerung der Regenerierungskräfte bei Pflanzen bewährt. Das MK5 wird direkt auf die  Pflanzenteile gegossen oder gesprüht. Die Effektiven Mikroorganismen besiedeln die Oberflächen und sorgen z.B. durch den Anteil der Milchsäurebakterien für einen veränderten pH-Wert auf der Pflanze, wodurch sie auf natürliche Weise vor möglichen Keimen geschützt wird. Knoblauch und Chili verstärken den Effekt.

Anwendung MK5:
5-10ml MK5 in 1l Wasser mischen und die oberirdischen Pflanzenteile gründlich einsprühen oder begießen.
Häufigkeit: 2 x wöchentlich, bei Bedarf auch öfter. Die beste Wirkung wird bei regelmäßiger Anwendung ab dem Jungpflanzenstadium erzielt.

  • MK 5 besteht aus Milchsäure- und Photosynthesebakterien, Hefen, Zuckerrohrmelasse, Gärungsessig, Alkohol und Wasser, Knoblauch, Chilischoten.
  • MK 5 soll zusammen mit Terrafert Blatt in einer Verdünnung mit Wasser auf die Blätter gesprüht werden. MK 5 bekämpft sozusagen keine Schädlinge, sondern stärkt und fördert die natürliche Abwehrkraft der Pflanzen.


Einzelgenehmigt als Pflanzenhilfsmittel gem. § 9a DMG 1994.
Gelistet im Betriebsmittelkatalog für die biologische Landwirtschaft durch InfoXgen.

 

Terrafert Blatt

mit Folsäure ist ein Pflanzenhilfsmittel mit Folsäure mit positiven Effekten für Ihre Pflanzen: 

  • Pflanzenschutzmittel können reduziert bzw. ganz eingespart werden 
  • Das natürliche Abwehrsystem der Pflanzen wird gestärkt
  • Mikroorganismen und Mikronährstoffe fördern das Pflanzenwachstum  für natürlich gesunde Pflanzen

 

Diese folgenden Informationen wurden der Seite:http://www.multikraft.com/de/haus-und-garten/hausgarten.html, entnommen

Topfkultur - Eintopfen und Pflege von Zier- und Gemüsepflanzen sowie Kräutern


Vorbereitung der Erde
Dosierung für den 20-Liter-Topf:
1 Bokashi
19 L handelsübliche Blumenerde
Anwendung:
Die handelsübliche Blumenerde mit Bokashi abmischen – fertig.
Tipp: 1 kleine Schüssel Sand darunter mischen – dadurch wird die Erde aufgelockert. Wollen Sie frisches Garten- oder Küchenbokashi sofort verwenden, dann können Sie dieses im untersten Drittel des Topfes oder Blumenkisterls als Vorratsspeicher anlegen. Dafür 1/5 der Gefäßhöhe mit Erde, anschließend 1/5 Bokashi (mit etwas Erde vermischt) und die restlichen 3/5 der Gefäßhöhe wieder mit Erde befüllen. Abschließend noch gut anfeuchten.

Setzen der Pflanzen


Anwendung:
Mit den Fingern eine kleine Grube machen und die Zier-, Gemüsepflanzen oder Kräuter einsetzen. Anschließend die Erde mit frischem Rasenschnitt bedecken. Dies schützt die Erde vor zu starker Sonneneinstrahlung und Austrocknung und ist gleichzeitig Dünger für die Jungpflanzen.


Tipp: Der Erdballen der Pflanze soll mit der Erde des Topfes abschließen – Pflanze nicht zu tief oder zu hoch einsetzen und ca. 20 cm Abstand zwischen den Pflanzen lassen, damit sie genug Platz zum Wachsen haben.


Angießen (einmalig) Sehr wichtig ist das ausgiebige Angießen bei den fertig gesetzten Pflanzen.

Dosierung:
50 ml EM-Aktiv (EMa) (10 Verschlusskappen)
10 ml Terrafert Boden (2 Verschlusskappen)
10 L Wasser

Schnittblumen Längere Haltbarkeit von Schnittblumen
Dosierung pro Liter Wasser:
15 Stück (eine Handvoll) EM-Keramik graue Pipes
Anwendung:
EM-Keramik graue Pipes zum Blumenwasser geben und sich dadurch noch viel länger an der Blütenpracht erfreuen.

Beetkultur – Bepflanzen u. Pflege von Blumen-, Gemüse- u. Kräuter- sowie Hochbeeten
Vorbereitung der Erde, Dosierung für 100m², 10–20 kg Bokashi  (je nach Zustand des Bodens mit etwas hochwertiger Pflanzerde vermischt)
1 kg Urgesteinsmehl oder: Bokashi (EM-Kompost)

zusätzlich:
50 ml EM-Aktiv (EMa) (10 Verschlusskappen)
10 L Wasser

Anwendung:
-Bokashi Urgesteinsmehl vermischen – je nach Zustand des Bodens auch etwas hochwertige Pflanzerde beimengen – ca. 10–14 Tage vor der Bepflanzung als letzte Schicht aufbringen, oberflächlich leicht einarbeiten und mit der EM-Aktiv-Lösung so angießen, dass die gesamte Erde feucht ist. Eventuell mit Mulch bedecken. Dies ist besonders bei stark zehrenden Pflanzen oder Sträuchern wichtig. Durch die Behandlung wird das Wachstum der Beikräuter angeregt, dieses wird vor Ansaat und Pflanzung entfernt, wodurch sich die Jungpflanze bei wesentlich verringerter Beikrautkonkurrenz gut entwickeln kann. Zusätzlich wird der Boden gestärkt. EM-Aktiv (EMa) fördert Keimung, Wurzelbildung, Blüte, Fruchtansatz und Reifung der Früchte. Außerdem verbessert es den physikalischen, chemischen und biologischen Zustand des Bodens und beschleunigt die Umsetzung von organischem Material wie Bokashi und Kompost.


Pflanzen setzen

Anwendung:
Mit den Fingern eine kleine Grube machen und die Gemüsepflanzen, Kräuter oder Blumen einsetzen. Anschließend die Erde mit frischem Rasenschnitt bedecken. Dies schützt die Erde vor zu starker Sonneneinstrahlung und Austrocknung und ist gleichzeitig Dünger für die Jungpflanzen.
Angießen (Einmalig)

Sehr wichtig ist das ausgiebige Angießen bei den fertig gesetzten Pflanzen.
Dosierung:
50 ml EM-Aktiv (EMa) (10 Verschlusskappen)
10 ml Terrafert Boden (2 Verschlusskappen)
10 L Wasser


Anwendung:
Die fertig gesetzten Pflanzen mit der Mischung so angießen, dass die gesamte Erde gut feucht ist.
Tipp: Zusätzlich 10 g EM-Keramikpulver (1 geh. TL) beimengen – dies dient als zusätzlicher Bodenhilfsstoff und -aktivator, als Fermentationshilfe im Boden und zur Steigerung des natürlichen Abwehrsystems der Pflanzen.
Regelmäßiges Gießen (nach Bedarf)

Dosierung:
10 ml EM-Aktiv (EMa) (2 Verschlusskappen)
5 ml Terrafert Boden
10 L Wasser

Hochbeet befüllen

Auf den mit Maschendraht (max. 1 cm Ø) als Mäuseschutz am Boden und mit Folie (z. B. schwarze Noppenfolie, wie sie bei Kellerwänden verwendet wird) ausgelegten Holzwänden des Hochbeetes (als Holzschutz) wird das Hochbeet wie folgt befüllt:

1| Schicht Holzstücke 15–20 cm Ø
2| Schicht verschiedenes Wiedholz (feine Äste, Strauchschnitt etc.)
3| Schicht Laub, halbfertiger Kompost, Gras etc.
anschließend gut verdichten
4| Schicht Pferdemist
5| Schicht Alterde, Erde von Maulwurfshügeln usw.
6| Schicht Infos dazu siehe unter Beetkultur: Vorbereitung der Erde

Rasenbehandlung – Stärkung und Regeneration von Rasenflächen

Diese Behandlungen stärken das Anwachsen von neuen Rasenflächen und können auch fleckige und unterversorgte Rasenflächen wieder reparieren. Diese Behandlung reicht je nach Bodengüte und Lage zwischen 2–5 Jahre aus.
Rasen angießen (nach Ansaat)

Dosierung pro 100 m2:
10 L EM-Aktiv (EMa)
1 L Terrafert Boden
1 kg EM-Keramikpulver
100 L Wasser
Anwendung:
EM-Aktiv (EMa) mit Terrafert Boden und EM-Keramikpulver vermischen und dem Wasser beigeben. Anschließend gleichmäßig am Rasen verteilen.
Frühjahrsbehandlung (jährlich)

Dosierung pro 100 m²
10 kg Bokashi
1 kg EM-Keramikpulver
Anwendung:
Bokashi und EM-Keramikpulver vermischen und gleichmäßig am Rasen verteilen.
Intensivbehandlung bei fleckigem Rasen, Nährstoff-Unterversorgung etc.

Dosierung pro 100 m2 (Sprühlösung):
1 L EM-Aktiv (EMa)
20 ml Terrafert Boden
10 L Wasser
Anwendung:
EM-Aktiv (EMa) mit Terrafert Boden vermischen und dem Wasser beigeben. Die Sprühlösung 4- bis
5-mal 14-tägig am Rasen aufsprühen.
Regelmäßige Behandlung

Dosierung pro 100 m2 (Sprühlösung):
10 ml EM-Aktiv (EMa)
10 L Wasser
Diese Informationen wurden der Seite:http://www.multikraft.com/de/haus-und-garten/hausgarten.html, entnommen